Was benötigst du für den Kartenhalter aus Beton:

Material:

 

  • leerer Fruchtzwergebecher
  • kleine Holzklammer
  • Hobby- oder Bastelbeton
  • Wasser
Werkzeug:

 

  • Schere
  • Rührlöffel
Kartenhalter aus Beton
Kosten: < 5 Euro
Schwierigkeitsgrad: 🔨
(von 🔨🔨🔨🔨🔨)
Zeitaufwand: 20 Minuten + Trockenzeit

 

 

Schritt für Schritt Anleitung Kartenhalter aus Beton:

Mit Beton kann man sich so einige Dekorationsartikel oder Alltagsgegenstände selber basteln – so auch den Kartenhalter aus Beton.

Wir haben für den DIY Kartenhalter einen leeren Fruchtzwergebecher verwendet, ihr könnt aber jedes andere Gefäß verwenden, das sich von der Größe her eignet und sich leicht mit der Schere zerschneiden lässt. Weiters haben wir uns Hobby Beton vom Baumarkt besorgt und eine Holzklammer von unserer Pinnwand entwendet. Wasser in einem Messbecher, einen ausgedienten Kochlöffel / Rührlöffel und eine Schere benötigt ihr ebenfalls.

Kartenhalter aus Beton

 

Da unser Beton sehr grobkörnig war haben wir ihn durch ein Sieb in den Becher gesiebt. Und zwar so viel, dass ca. 3/4 des Fruchtzwergebechers bedeckt sind. Achte darauf, dass du nicht zu viel hinein gibst, sodass das Wasser noch darin Platz hat.

Kartenhalter aus Beton

 

Gib dann das Wasser (achte auf das richtige Mischverhältnis – steht auf dem Betonsack) dazu und rühre es vorsichtig durch, sodass kein Beton mehr am Boden haftet. Sollte es zu flüssig oder dick sein, kannst du mit weiterem Wasser oder Beton nachhelfen. Klopfe dann von außen mit den Fingern gegen den Becher, damit die Luft aus dem Beton raus geht und die Bläschen verschwinden.

Kartenhalter aus Beton

 

Nun musst du die obere Spitze der Holzklammer in der Mitte des Betons drücken und kurz festhalten, bis es nicht mehr verrutscht. Jetzt heißt es warten – lass es unbedingt mindestens einen Tag trocknen.

Kartenhalter aus Beton

 

Schneide nun langsam den Fruchtzwergebecher auf und schiebe ihn vorsichtig runter. Fertig ist der Kartenhalter aus Beton.

Kartenhalter aus Beton

Weitere Beton Projekte:

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*